Lohas

Neue Werte, neues Bewusstsein, die Bedürfnisse der Menschen richten sich nach Innen, eine Umkehr der Lebensweise nach Selbstkenntnis, nach Stressfreiheit und Entschleunigung, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Beständigkeit. Dies alles mündet in eine Nachfrage von wirtschaftlich, gesundheitlich und ökonomisch sinnvollen Produkten und Dienstleistungen.



Quelle: www.lohas.de

 



LOHAS ist ein Marketingbegriff, steht für "Lifestyle of Health and Sustainability" und markiert einen neuen Lebensstil- bzw. Konsumententyp, der sich an Gesundheit und Nachhaltigkeit orientiert. In den USA sollen ungefähr 30 Prozent der Verbraucher diesem Typ entsprechen, der Kulturell Kreativ oder auch Kultur Kreativ genannt wird. Auch in Deutschland wurde er schon gefunden und empirisch beschrieben, denn er passt gut zu den kommerziellen Interessen der Biofood- und Tourismus-Industrie. Er wird im "Natur- und Outdoor-Urlauber" genauso wie im Kunden von Bio-Supermärkten entdeckt. Obwohl z.B. mit der Abkehr von Fast-Food eine Tendenz hin zu gesünderer Ernährung gegeben und auch eine Zunahme bei ökologisch produzierten Nahrungsmitteln zu verzeichnen ist, erscheint es fraglich, ob dieser postmoderne Trend treffend mit dem Begriff der Nachhaltigkeit beschrieben werden kann oder lediglich den Konsumismus in einem neuen milieuspezifischen Gewand zeigt. In milieu- und sozialcharakterologischer Sicht handelt es sich beim LOHAS um eine Variante des postmodernen Charakters.



Das Auftauchen der Kulturell-Kreativen als Markttreiber wird als einmalig in der amerikanischen Geschichte gewertet. Diese Konsumenten gelten als entscheidend für Ihr Unternehmen und auch für die Zukunft und den Fortschritt des Wandels in sozialen und wirtschaftlichen Bereichen sowie der Umwelt. Aber noch scheint dieser gigantische Konsumentenmarkt wenig erschlossen.

Conscious Media hat in einer Studie jene Industrien erhoben, die diese Konsumenten mit Gütern und Dienstleistungen versorgen, und sie mit dem Sammelbegriff „Lifestyles of Health and Sustainability“ gekennzeichnet. Kurz: das Akronym "LOHAS" steht für einen stark wachsenden Markt, der auf einen Jahresumsatz von weltweit rund 500 Milliarden Dollar geschätzt wird. Die Kulturell-Kreativen werden als die Basis des LOHAS-Marktes angesehen.

Noch 2006 will der „Club of Budapest“ auch für Europa Ergebnisse einer umfangreichen Studie präsentieren. Erste inoffizielle Ergebnisse scheinen zu zeigen, dass die kulturell-kreative Szene in Europa sogar deutlich mehr als ein Drittel der Bevölkerung ausmacht, wobei signifikante regionale Differenzen zu beobachten sind. Verstärkt wird die Marktkraft der Szene durch die Tatsache, dass sie zu den am schnellsten wachsenden Werteszenen überhaupt zählt.

Trotzdem scheint Zurückhaltung geboten zu sein bei der Bewertung der LOHAS als Träger eines nachhaltigen sozialen Wandels. Hier ist darauf zu verweisen, dass - etwa gemessen an dem, was als ökologischer Fußabdruck oder als ökologischer Rucksack bezeichnet wird - die LOHAS ihren Konsum nicht auf ein weltvertretbares Nachhaltigkeitsmaß zurückgeschraubt haben.

Quelle: www.wikipedia.de